Name:               Enrico

Rasse:               österr. Pinto

Geschlecht:        Wallach

Farbe:               schwarz Schecke

Geburtsdatum:   03.04.2006

 

Hallo!

Wenn man Rico (eigentlich „Enrico“) etwas näher kennt, kommen einem – dem Namen passend - sofort die Begriffe „Kasperl“ oder „Pausenclown“ in den Sinn. Rico zeigt sich als ein sehr lebensfrohes, fröhliches und schlaues Pferd – was auch letztendlich ausschlaggebend für unseren gemeinsamen Lebensweg war.

Ich habe Rico – wie heutzutage wohl üblich – im Internet gefunden. Schon lange suchte ich nach einem Schwarz-Schecken. Anziehend war an ihm zu allererst, ich gebe es zu, sein hübsches Aussehen. Rico war zu der Zeit 2 1/2 Jahre alt. Kurz nach der Entdeckung im Internet ging es nach Salzburg zur Besichtigung. Zum Zeitpunkt des 1. Treffens war Rico ein kleiner Wildfang, der nur sehr unkoordiniert am Halfter zu führen war. ABER: Er war sooo gelassen und fröhlich – und schön. ;)

Nachdem der Anspruch an mein zukünftiges Pferd sehr hoch war, nämlich im therapeutischen Bereich mit mir tätig zu werden, gefiel mir Ricos Unerschrockenheit und seine Neugier gegenüber allem Neuen besonders gut. Da auch mit seiner Gesundheit alles beim Besten war, ging es einige Tage später ab ins neue Zuhause.

Von da an, waren Rico und ich unzertrennlich. Da Rico ja noch ein Jungspund war, waren wir anfangs sehr viel „nebeneinander“ unterwegs. Longieren, Spaziergänge im Gelände, Bodenarbeit, grasen standen auf unserem Programm. Mit 3 ½ Jahren begann ich Rico langsam anzureiten. Rico war – wie immer – unerschrocken und unproblematisch. Gemütlich und sehr gelassen haben wir uns von Anfang an auch im Sattel sehr gut arrangiert. Mit 5 Jahren konnte ich Rico dann auch – wie geplant – in der Therapie mit einsetzen. Weniger beim Putzen, aber dafür beim Reiten zeigt er sich hier als sehr diszipliniert. Vor allem seine „Coolness“ und sein ruhiger und gleichmäßiger Trab sind hierbei unbezahlbar.

Nachdem von Anfang an selbstverständlich war, dass mein eigenes Pferd einmal in einem ausgeglichenen und freiheitsbetonten Umfeld leben soll, war mein Einsatz bei Rico immer sehr zeitintensiv. Da ich ihn die letzten 4 Jahre täglich versorgt und gepflegt habe, sind wir sehr eng zusammen gewachsen. Wir vertrauen uns und er bringt mich regelmäßig zum Lachen und ich glaube auch er hat verstanden, dass ich bereit bin, ihm sein Leben so schön wie möglich zu gestalten. Da ich aber auch beruflich und privat Zeit brauche, habe ich nun entschieden, dass Rico in sein jetziges Zuhause ziehen darf, wodurch er sich auch in meiner Abwesenheit ausgiebig beschäftigen kann.

 Wie geahnt, ist Rico seither hinter jedem Grashalm her, der innerhalb seines Bewegungsfreiraumes zu finden ist. Dank seinem neuen Freund „Krümel“ sind diese Wanderschaften sehr ausgedehnt. Ich freue mich sehr und es entspannt mich zu wissen, dass sich Rico nun auch selbstständig in seinem Umfeld bewegen kann. Und natürlich macht es mich dann noch viel glücklicher, wenn Rico trotz seiner Freiheit immer noch lautstark auf mich zukommt, wenn wir uns irgendwo am Gelände wieder finden. Gesucht und gefunden – und das immer wieder auf’s Neue.